Moët & Chandon
Feb, 2016

Moët & Chandon präsentiert die Grand Scores 2016

Moët & Chandon und die European Composer & Songwriter Alliance, kurz ECSA, zeichnen schon zum dritten Mal die Besten der internationalen Filmmusik aus.

Am Mittwochabend, den 10. Februar 2016,  hieß es also wieder „Vorhang auf für großes Kino mit großem Orchester“. Jens Gardthausen, CEO von Moët & Chandon in Deutschland, und ECSA Präsident, Alfons Karabuda, begrüßten rund hundert geladene Gäste aus Film, Show und Kultur. Sie feierten im Rahmen eines glanzvollen Gala-Dinners im Ballsaal des Hotel de Rome in Berlin die internationale Filmmusik und ihre herausragenden Komponisten.

 

Höhepunkt war die Verleihung der Grand Scores, mit denen Moët & Chandon die hohe Kunst der Komposition von Filmmusik sowie deren einzigartige Bedeutung für den Film würdigt. Offizieller Partner der Moët & Chandon Grand Scores ist wie immer die ECSA, die eine qualifizierte Jury aus Komponisten zusammenstellte und dadurch für einen fairen Auswahlprozess sorgte.

 

Filmexperte Steven Gätjen führte gewohnt souverän und unterhaltsam durch diesen an emotionalen und überraschenden Momenten so abwechslungsreichen Abend.

Neben der spannenden und emotionalen Verleihung der Grand Scores an die Preisträger, erlebten die Gäste an diesem Abend auch eine grandiose Show unter der Regie des künstlerischen Leiters Christoph Hagel: die spektakuläre Dirty Dancing Performance des Tanz-Duos Anna Weihrauch und Dennis Radelaa, Alina Süggeler und Andi Weizel alias Frida Gold präsentierten ihre Interpretation von “Moonriver“ („Breakfast at Tiffany‘s“), sowie den Pantomimen Elias Elastisch und die mitreißenden Hiphopper Kofie Boachie & Aldo Da Silva und deren visuelle Umsetzung von Filmen wie „Beverly Hills Cops“ und „Indiana Jones“.

 

Die Moët & Chandon Grand Scores - ein Abend voller emotionaler Momente mit Gänsehaut-Feeling.

 

Bei eisgekühltem Moët aus Magnumflaschen amüsierten und unterhielten sich bestens: Anna Maria Mühe, Jasmin Tabatabai, Dominick Raacke, Florian Gallenberger, die Grand Scores Preisträger Eric Serra und Patrick Doyle, die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace (Lisbeth Salander in der Millennium-Trilogie), Bier-Erbe Jack Guinness, Nikolai Kinski, Vicky Krieps, Detlef Buck und u.v.m.

 

Was wäre das Kino ohne die entsprechenden Autoszenen: für eine filmreife Vor- und Abfahrt sorgte die Edel-Automarke Porsche durch einen exklusiven Shuttle-Service mit Cayenne und Panamera Modellen. Für mehr Informationen schauen Sie doch einfach vorbei bei:  http://www.porsche.com/

 

DIE NOMINIERTEN

In zwei der insgesamt vier Kategorien wurden die Nominierten im Vorfeld durch die Jury definiert. Diese waren:

 

Best Orchestral Score:

Bruno Coulais (Frankreich)               Le chant de la Mer (Song of the Sea)

Pascal Gaigne (Spanien)                   Loreak (Flowers)

Gary Yershon (England)                    Mr Turner

 

Best Electro-Acoustic Score:

Trond Bjerknes (Norwegen)              Operasjon Arktis (Operation Arctic)

Timo Hietala (Finnland)                     Aikuisten Poika (Boy Upside Down)

Jonas Struck (Dänemark)                  Idealisten (The Idealist)

 

DIE GEWINNER

Die Gewinner der Kategorien Outstanding Contribution und Exceptional Creative Partnership wurden im Vorfeld von der ECSA-Expertenjury mit der Unterstützung von Moët & Chandon bestimmt.

 

Damit wurden am Abend der Verleihung diese Künstler zu den Gewinnern gekürt und für ihr Schaffen geehrt:

 

Best Orchestral Score                      Gary Yershon für Mr Turner

Best Electro-Acoustic Score           Timo Hietala für Aikuisten Poika (BoyUpside Down)

Outstanding Contribution                Eric Serra

Exceptional Creative Partnership    Patrick Doyle und Kenneth Branagh

 

Tags : Events, Kino
Pressedownloads

Folgen Sie unseren News Nach oben